HLT und HFS Retz   Die Fachausbildung mit Zukunft
SchülerInfo ElternInfo InteressentenInfo AbsolventenInfo PresseInfo

News und Aktuelles
Schulprofil
Die Geschichte der HLT Retz
HLT - Höhere Lehranstalt für Tourismus
HFS - Interkulturelle Hotelfachschule
Aufbaulehrgang - Tourismus
Das Lehrhotel
Übungsfirma
Zusätzliches Ausbildungsangebot
Unser Team
Leistungen und Erfolge
Projekte, Berichte und Erfahrungen
Hochbegabtenförderung
Die HLT Retz im Spiegel der Medien
Standort, Plan
 

Zu Gast bei den Kiwis

Schülerinnen der HLT Retz im Rahmen eines Austauschprogramms in Neuseeland

Am 16.6.2005 ging für uns, Marion Hummel und Judith Lausch, die Reise an das andere Ende der Welt los.
Nach einer ca. 27stündigen Anreise kamen wir müde und erschöpft am Flughafen Auckland an, wo uns Marions Gastfamilie abholte. Die erste Woche verbrachten wir gemeinsam bei Familie Holt-Pederson, Marions hostfamily, da Judiths Gasteltern erst von einer Reise zurückgekommen waren. Die ersten zwei Tage nutzten wir, um uns zu akklimatisieren, dann konnte unser Aufenthalt so richtig beginnen.

Vormittags bis um ca 15:00 Uhr besuchten wir den Unterricht an der CHATS (Catering, Hospitality And Tourism School) Manukau City. Dort nahmen wir nicht nur am Serviceunterricht teil, sondern konnten auch in den Küchenbereich und den Theorieunterricht hineinschnuppern. Die Nachmittage nutzten wir meistens, um uns die Gegend anzuschauen. Nachdem die anderen zwei österreichischen Austauschschülerinnen angekommen waren, verbrachten wir die Zeit meistens zu viert. Manchmal wurden wir zum Dinner bei den anderen Gastfamilien eingeladen, was wir sehr nett fanden.

Da wir während unseres zweimonatigen Aufenthaltes drei Wochen Schulferien hatten, konnten wir diese Zeit umso intensiver für Sightseeing nützen. Wir besichtigten nicht nur die City von Auckland, sonder planten auch eine einwöchige Zugtour in den Süden.

Wir vier Österreicherinnen und leider nur ein Gastbruder, starteten unsere Reise zeitig in der Früh. Nach einer 12stündigen Zugfahrt kamen wir, um viele großartige Landschaftseindrücke reicher, in Wellington an. Dort wohnten wir in einer Jugendherberge. Den nächsten Tag nutzen wir zum Sightseeing. Weiter ging’s mit der Fähre auf die Südinsel und mit dem Zug nach Christchurch, eine weitere Großstadt. Auch dort wohnten wir in einem billigen Quartier. Einen Tag verbrachten wir nur im Zug, da wir die tolle Landschaft auf der Strecke nach Greymouth nicht verpassen wollen. Nach einer Woche erreichten wir wieder, denselben Weg zurücknehmend, Auckland. Auf dieser kleinen Reise sahen wir Städte, die unsere Gastbrüder noch nicht gesehen hatten.

Ein weiterer Höhepunkt war der österreichische Abend, den wir für unsere Gasteltern gestalteten. Wir kochten typisch Österreichisch und präsentierten Österreich anhand einer Powerpointpräsentation. Unsere „Eltern“ waren sichtlich begeistert, da fast nichts von den Wiener Schnitzeln und dem Apfelstrudel übergeblieben ist.
Die letzten Schultage verbrachten wir auf einer Berufsmesse, gesponsert von Coca-Cola. Dort hatten wir die Aufgabe, „Mocktails“, dh antialkoholische Cocktails, an die Besucher zu verteilen. Natürlich durften die Schüler auch selber shaken, was sehr viel Spaß bereitete.
Der Abschied am 14.8. war nicht sehr leicht, überhaupt mit dem Hintergedanken, dass wir schon wieder 30 Stunden unterwegs sein würden. Doch die Vorfreude auf Österreich und unser Zuhause linderte den Abschiedsschmerz und so waren wir dann sehr glücklich, wieder in Wien gelandet zu sein. Für uns war dieser Schüleraustausch eine sehr große Erfahrung. Wir konnten unseren englischen Wortschatz erweitern, aber auch eine ganz andere Kultur und ein tolles Land kennen lernen.
Wir werden sicherlich unser ganzes Leben die zwei Monate in Neuseeland nicht vergessen.