INTERNATIONALE TOPPLATZIERUNG FÜR RETZER TOURISMUSSCHÜLERINNEN!

Beim Jahreskongress der AEHT (Association of European Hotel and Tourism Schools), dem größten Wettbewerb Europas für Tourismusschüler/innen konnten die Retzer Tourismusschulen die Erfolge der letzten Jahre fortsetzen und 2 Medaillen von Split/Kroatien ins Weinviertel nach Hause bringen. Laura Schiener holte sich die Silbermedaille im Bewerb Wein, Nina Pletzer sicherte sich Bronze im Bewerb Bar und der Schüler Tadeas Kacer verpasste nur knapp einen Stockerlplatz in der Kategorie Kaffee. Beachtlich ist die Tatsache, dass die Retzer Tourismusschule konstant mit Preisen und Medaillen in den letzten 20 Jahren ausgezeichnet wurden. Der Erfolg des Retzer Teams ist beachtlich. Von 160 teilnehmenden Schulen aus 32 Nationen sicherte sich die HLT Retz 2 Medaillen mit 3 Teilnehmer/innen! Damit zeigten sich auch die Kontinuität der Ausbildung und erklärt die Nachfrage der Retzer Absolvent/innen in Gastronomie- und Tourismusberufen. Schulleiterin Mag. Barbara Sablik-Baumgartner und FV Jürgen Kirchner BEd, welche die Schüler/innen auch begleiteten, sind sehr stolz auf diesen großartigen Erfolg. Wer die 3 talentierten Schülerinnen gerne persönlich zu ihren Wettbewerbserlebnissen befragen möchte kann dies gerne an den Schnuppertagen tun. Nähere Info´s unter www.hltretz.ac.at bzw. unter 02942/20464.

erstellt von FV Jürgen Kirchner BEd

Tag der offenen Tür

Schüler und Lehrer der Retzer Tourismusschule durften sich über enormes Interesse am Tag der offenen Tür freuen.

Viele Jugendliche kamen um sich über das vielfältige Angebot dieser kleinen, aber feinen Schule zu informieren. Direktorin Mag. Barbara Sablik-Baumgartner und Fachvorstand Jürgen Kirchner staunten mit vielen Besucherinnen und Besuchern über die perfekt gestalteten Klassen zu den Bereichen Wirtschaft, Sprachen und Allgemeinbildung. Die Absolventen der Zusatzausbildungen in Kaffee, Bar, Wein, Patisserie, … verführten mit ihren selbstkreierten Köstlichkeiten. Vom spannenden Rundgang durch die Klassen erholten sich die Besucher im Boho Café oder stärkten sich im Schulrestaurant. Der enge Kontakt zur Wirtschaft ist der Schule seit jeher wichtig und zeigt sich auch wieder im neuen Projekt “Klasse:GASTGEBER”. Dieses Angebot bereichert durch die enge Zusammenarbeit mit Harald Pollak von Pollaks Retzbacherhof die interkulturelle Fachschule und macht diesen Schultyp noch attraktiver.

Die drei Übungsfirmen der Tourismusschule präsentierten stolz ihre gelungenen Messestände und freuten sich über zahlreiche Bestellung. Auch die Partnerunternehmen Althof Retz und Sonnentor wurden vorgestellt. Für Jugendliche mit weiter Anreise besteht zudem die Möglichkeit, während des Schuljahres im Althof Retz zu wohnen und die vielen Annehmlichkeiten des Hotels zu genießen.

Genuss in Perfektion wird den zukünftigen Schülern auch im Neubau der Retzer Tourismusschule am Rupert-Rockenbauer-Platz geboten. Die Planungen sind fast abgeschlossen, nun folgen die Ausschreibungen. Architektin Catharina Maul erweist sich als umsichtige und kooperative Partnerin für die Schule. Alle Schüler und Lehrerinnen freuen sich schon sehr auf das tolle, neue Gebäude!

erstellt von Mag. Martina Widhalm

RETZER ZUKUNFTSGIPFEL

Klimawandel, Klimaproteste, fridaysforfuture, Greta Thunberg,  … Schlagworte die unseren Alltag prägen. Beinahe kein Tag vergeht mehr, an dem man nicht von diesen und anderen Themen hört oder liest, die eine beunruhigende Zukunft prophezeien. Viele junge Menschen gehen auf die Straße und protestieren für eine Zukunft in der wirksame Maßnahmen gegen den Klimawandel, die Umweltzerstörung und andere negative Entwicklungen ergriffen werden.

Doch nur zu protestieren ist zu wenig, auch selbst aktiv werden ist wichtig, um nicht auf den Wandel zu warten, sondern selbst Teil des Wandels zu sein. Genau das ist die Grundidee des „Retzer Zukunftsgipfels“ der am 15.10.2019 das erste Mal in den Tourismusschulen Retz stattgefunden hat. Seit diesem Auftakt treffen sich engagierte Schüler*innen aller Klassen und der Initiator Mag. Michael Zachoval im Zweiwochentakt, um gemeinsam Ideen für eine lebenswerte Zukunft zu entwickeln, Maßnahmen zu überlegen und umzusetzen.